Erfahrungen aus der Marsch

Er ist in der Marsch von der dänischen Grenze bis nach Holland seit vielen Jahren auf dem Vormarsch. Denn was diese Böden zu Gunststandorten für die Getreideproduktion macht – schwere tonhaltige Erde mit guter Nährstoffversorgung, gutem Wasserhaltevermögen und neutralem bis leicht saurem pH-Wert. Das liebt auch ein anderer Verwandter aus der Familie der Süßgräser, der Ackerfuchsschwanz.

Keine (ackerbaulichen) Fehler machen!

Das Ungras verzeiht keine ackerbaulichen Fehler und ist u.a. durch langjährig einseitige Fruchtfolgen mit hohem Getreideanteil und frühen Saatterminen zu einem limitierenden Faktor der Getreideproduktion in den betroffenen Regionen geworden. Diese liegen schon lang nicht mehr nur in der Marsch. Heute ist der Ackerfuchsschwanz auch auf guten, lehmigen Böden jenseits der Marschen, wie z. B. in Ostholstein zu Hause und breitet sich weiter aus.

Mit abnehmenden Wirkungsgraden der zur Verfügung stehenden Pflanzenschutzmittel und mangelnder Aussicht auf zukünftige Abhilfe durch neue Wirkstoffe, wird den Betroffenen zunehmend klar, dass dieses so unscheinbare Ungras längst im Mittelpunkt der zu treffenden ackerbaulichen Entscheidungen steht.

Dafür werden alle zur Verfügung stehenden Bekämpfungsmöglichkeiten betrachtet und in einer gesamtbetrieblichen Strategie aufeinander abgestimmt. Denn eine langfristige Kontrolle ist nur mit einem ganzen Paket an Maßnahmen erfolgversprechend. Darin spielt, neben der angepassten Bodenbearbeitung einer mehrgliedrigen Fruchtfolge mit Sommerungen und Blattfrüchten und späten Aussaatterminen von Wintergetreide, auch der termingerecht eingesetzte Pflanzenschutz weiterhin eine bedeutende Rolle, aber eben als ein Baustein von Vielen.

Nordfriesische marsch
Quelle: Jan Schulze-Geißler

Und was ist mit Raps?

Im Raps ist das Metazachlor im Butisan Top/Rapsan der erste chemische Baustein im Vorauflauf oder frühen Nachauflauf, dessen Wirkung gegen den Ackerfuchsschwanz nicht zu unterschätzen ist. Im September/Oktober folgt darauf das Clethodim + Additiv gegen Ausfallgetreide mit guter Nebenwirkung gegen das Ungras. PLANTAN bietet den Wirkstoff unter dem Namen „VextaDim 240 EC“ an. Als Vertreter der HRAC-Gruppe A (ein DIM, kein DEN oder FOP), ist der Wirkstoff zwar hochgradig resistenzgefährdet, stellt aber bei richtigem Einsatz eine Komponente innerhalb der Spritzfolge gegen den Ackerfuchsschwanz im Raps dar. Auf den wenigsten Standorten in der Marsch ist der alleinige Einsatz von Clethodim ausreichend für den Bekämpfungserfolg. Die Erfahrungen haben aber gezeigt, dass der Einsatz die Erfolgschancen anderer Maßnahmen deutlich verbessert. Liegt bereits eine metabolische Resistenz vor, führt der Einsatz dennoch zu wertvollem Zeitgewinn. Denn so lange der Fuchsschwanz mit dem Abbau des Herbizids beschäftigt ist, wächst er nicht weiter.

Ungras im Ackerboden
Ungras im Ackerboden

Damit hat der Raps die Möglichkeit einen Entwicklungs- und damit Konkurrenzvorteil auszubauen. Diese Zeit ist außerdem wertvoll, um den optimalen Einsatzzeitpunkt für den nächsten Baustein, das Propyzamid abwarten zu können. Der Wirkstoff zeichnet sich durch ein sehr geringes Resistenzrisiko aus und ist unter dem Handelsnamen Groove® erhältlich. Propyzamid hat jedoch die Eigenschaft bei zu hohen Temperaturen zu schnell abgebaut zu werden und muss bei einer Bodentemperatur von unter 10°C eingesetzt werden. Zudem wird der Wirkstoff hauptsächlich über die Wurzel aufgenommen, was viel Feuchtigkeit bedarf. Der optimale Termin ist daher zur Vegetationsruhe. Hatte das Ungras viel Zeit sich bis dahin ungestört zu entwickeln, hat es bereits ein tiefes Wurzelwerk gebildet. Eine ausreichende Wirkstoffaufnahme wird verhindert und der Fuchsschwanz entgeht erneut dem ihm angedachten Schicksal. Hier kann der Wirkstoff Clethodim durch den Zeitgewinn das Zünglein an der Waage sein.

Merle Hansen - PLANTAN


Merle Hansen, aufgewachsen in der
nordfriesischen Marsch und für PLANTAN
entlang der gesamten Nordseeküste als
Vertriebsberaterin im Einsatz.

 

Unsere empfohlenen Produkte:

Butisan Top, Herbizid, Metazachlor, Quinmera, Ackerfuchsschwanz, Gemeiner Windhalm, Einjähriges Rispengras, Raps, zweikeimblättrige Unkräuter

Butisan® TOP

 

Groove, Herbizid, Propyzamid, Obst, Fuchsschwanz, Ausfallgetreide, Unkräuter, Rispe,Vogel-Sternmiere, Windhalm, Trespe

GROOVE®

 

Rapsan 500 SC, Herbizid, Metazachlor, Raps, Ehrenpreis, Rispe, Unkräuter

Rapsan

Vextadim

 

Vextadim 240EC